Leben & Wohnen

Info

Ausgangslage

Unter dem Handlungsfeld Leben und Wohnen wurden Aspekte zum Thema Wohnraum und Wohnumgebung ebenso genannt wie Aspekte der Freizeitgestaltung und Teilhabe am öffentlichen Leben.

Menschen mit Behinderung sollen laut UN-Behindertenrechtskonvention gleichberechtigt und selbstbestimmt leben können, das heißt, sie haben das Recht, „ihren Aufenthaltsort zu wählen. Sie sollen weiterhin entscheiden dürfen, wo und mit wem sie leben und sind nicht verpflichtet, in besonderen Wohnformen zu leben.“ Durch gemeindenahe Unterstützungsdienste bis hin zur persönlichen Assistenz soll gewährleistet sein, dass das Leben in der Gemeinschaft gefördert und Ausgrenzung und Isolation von Menschen mit Behinderung vermieden werden.

Die derzeitige angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt im Landkreis lässt allerdings wenig Spielraum für alternative Wohnformen. Folgende Probleme wurden seitens der Teilnehmer bei den Arbeitstreffen benannt:

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben